Habanera

Große Fahrt in kleinen Schritten

03.06.2009 Mittwoch

So Leute, jetzt wird es ernst. Wir fordern Euch.

Um Euch wieder mit Bildern zu versorgen, gibt es eine neue Homepage. Ihr findet sie unter:

http://sy-habanera.blogspot.com/

Wirt hoffen, dass wir Euch dort wieder treffen.

02.06.2009 Dienstag

Einkaufstag. Dachten wir zumindest. Das Marinabüro war geschlossen (Keine Emails abfragen möglich, Blog nicht aktualisiert) und Gaitano klärte mich auf, dass „Fiesta nationale“ sei. Alles „chiuso“. Wenn schon keine Wasserpacks, dann werden andere Gewichte gestemmt. Anker, Ankerketten und Ankerleinen werden gesichtet, vermessen und neu platziert. Die bisherige Kette des Zweitankers wird „neue“ (sehr verrostete) Kette des Heckankers. Dessen bisherige Kette (zwei 5 Meter Stücke verschiedener Stärke) wandert zu anderen Kettenresten in der Backskiste. Es folgt der Höhepunkt: unsere neuen 50 Meter Kette kommen an Bord, immerhin 150 kg schwer. Wie schon in Riedering wird sie portionsweise transportiert, bzw. über den Steg geschliffen. Von dort wird sie erst einmal nur an Bord gehangelt und dann in zwei Schritten Richtung Ankerkasten. Ein Ende wird gleich an einem Haken festgeschäkelt, dass sie uns nicht ausrauschen kann. So was soll auch erfahrenen kroatischen Fischern schon passiert sein. Stück für Stück wird die Kette möglichst weit nach hinten in den Kasten geworfen. Das andere Ende wird am (verbogenen) Zweitanker festgeschäkelt. Klappe zu und fertig. Carola dichtet unsere Fenster und Luken ab, Silikon von Innen, Klebeband von außen. Leider sind die Holzarbeiten immer noch nicht abgeschlossen. Im Salon werden die letzten Kabelstücke und die Verkleidung der Verkleidung verkleidet. Wie üblich, Leisten müssen per Raspel schrittweise angepasst werden, Löcher mehrfach gebohrt werden, da die ursprünglich vorgesehenen Schrauben zu kurz waren usw. Trotz aller Widrigkeiten, heute wird der Salon abgeschlossen. Pünktlich zum Arbeitsschluss setzt der Regen ein. Bislang ist alles dicht.

 

 

01.06.2009 Montag

Feiertag. Das zeigt sich für uns nur daran, dass nicht Maria im Büro sitzt, sondern Gaitano und wir nicht ins Internet können. Erneut ist Holzarbeit angesagt. Das gestaltet sich zusätzlich schwierig, da es immer wieder regnet. Kabel, Stichsäge und Raspel werden mehrmals raus und rein gepackt. Zusätzlich will ich die Übergänge zwischen Holz und GFK in den Bädern mit Leisten verkleiden. Da alles krumm und schief ist dauert das Anpassen seine Zeit. zumindest unser Bad wird heute fertig. Trotz der Regenschauer kam kein Wasser durch die Fenster. Ist in der schwülen Luft wahrscheinlich gleich wieder verdampft. Dafür fangen wir uns ein paar Mücken ein, die unsere Nachtruhe stören.

Unser Sponsor:
Ölzeug, Segelbekleidung & Zubehör




Erstellen Sie Ihr eigenes Blog