Habanera

Große Fahrt in kleinen Schritten

Unsere große Habanera

Unsere große Habanera,

ist 14,5 Meter lang und 8 Meter breit. Michis Depressionen sind verschwunden denn unser neuer Mast ist sehr hoch. Wie jeder Katamaran hat sie zwei Rümpfe. Als wir von unserem Katamaran erzählten, dachten viele unserer Freunde an die hübschen kleinen Strandkatamarane und waren völlig fassungslos, dass wir damit auf große Fahrt gehen wollten. Wir erklärten ihnen dann, dass unsere Habanera viel Wohnraum zwischen den Rümpfen hat und konnten sie damit beruhigen. cockpit.JPGWenn man an Bord kommt fällt einem natürlich als erstes das wirklich großzügige Cockpit ins Auge. Der Tisch der draußen zur Verfügung steht ist größer als der daheim auch die Sitzgelegenheiten sind mehr als ausreichend. Durch die große Tür gelangen wir bequem ins Innere unseres Schiffes, Menschen ab 1,75m stoßen sich bevorzugt an der innen angebrachten Vorhangstange den Kopf. Gell Clausi??!!  Vorbei sind für uns die Zeiten in denen Taschen und Mensch nicht gleichzeitig passieren konnten. Schon steht man im Salon der wiederum eine sehr große Sitzgruppe mit einem großen Tisch vorweisen kann. Dahinter ist gleich eine Schlafkoje von 1,40x 1,90m. Rechts von der Sitzgruppe ist die Navi Ecke. Die Ausrüstung mutet etwas altertümlich an. Ein GPS ohne Plotter, nur mit Datenanzeige, ein Anderes mit Plotter. Radar und Amateurfunkgerät werden wir behalten. Satellitentelefon und Seefunktelefon fliegen raus. Rechts von der Navi Ecke gelangt man über einige Stufen hinab in den „Schlafrumpf“. Auf dem Weg in die vordere (unsere) Kabine befinden sich einige Schränke, Regale und Schapps. Die hintere Kabine soll ein Multifunktionsraum werden.

Links von der Sitzgruppe gelangt man ebenfalls über einige Stufen in die Pantry. Dort steht ein Gasherd mit drei Brennern, eine Doppelspüle, Mikrowelle und viel Stauraum zur Verfügung. Hält man sich links, gelangt man in eine übervolle Werkstatt. Viele Dinge sind (mit den Worten des Vorbesitzers) „Never used” und “Don`t now what it is for“. Entsorgt wurde natürlich auch nichts, denn es könnte sich ja vielleicht doch noch als „very usefull“ erweisen. Großes Ausmisten ist angesagt, es finden sich allerdings auch interessante Dinge wie Tauchflaschen, Harpunen und Plastiktüten ohne Ende. Rechts von der Pantry liegt eine weitere Kabine mit der gleichen Ausstattung wie im anderen Rumpf, diese ist als Gästekabine vorgesehen.

trampolin.JPGZurück an Deck überwältigt mich dort jedes Mal wieder der enorme Platz der zur Verfügung steht. Selbst ein Schisser wie ich kann hier locker umhergehen und beide Füße nebeneinander setzen. Vorn zwischen den beiden Rümpfen und der Nase sind zwei Netze (Trampolins) gespannt, in die man sich herrlich hineinflätzen kann.

 

Unser Sponsor:
Ölzeug, Segelbekleidung & Zubehör




Erstellen Sie Ihr eigenes Blog